Springe zum Inhalt →

Bonus | Ministerhandy – Tobias Lindner

Das Transkript ist maschinell erstellt und experimentell

avatar
Patrick Pehl
avatar
Tobias Lindner (B'90/Grüne)

Das Ministerhandy – ein Blackberry – war für die Abgeordneten ein Objekt der Begierde. Die Verteidigungsministerin a. D. Ursuala von der Leyen hatte offenbar mehrer Handys. Die dienstliche Kommunikation der Ministerin a. D. ist jedoch Bestandteil der Beweisbeschlüsse und muss an den Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre herausgegeben werden.

In der Rückschau betrachtet Patrick Pehl die Causa mit Tobias Lindner. Dieses Gespräch wird jedoch aus einer anderen Perspektive ergänzt durch ein Gespräch mit Dennis Rohde (SPD). Die Berateraffäre neigt sich dem Ende zu und somit wird auch dieses zum Thema. Mit Tobias Lindner bespricht Patrick Pehl jedoch auch mehr als nur bloßes Geschehen, sondern schaut auch in die Zeit nach dem Untersuchungsausschuss. Lindner hofft auf eine Regierungsbeteiligung seiner Partei.

Anmerkung: Die Qualität der Aufnahme bitte ich zu entschuldigen, es wurde mit Ansteckmikrofonen im Büro aufgezeichnet.

Aufnahmedatum: 13.01.2020
Produktionsschluss: 14.01.2020; 15:43 Uhr
Redaktion: Patrick Pehl
Teil 1 / 2

Veröffentlicht in Bonusepisoden Interviews

7 Kommentare

  1. Tilko

    Hier wird Politik sehr gut erklärt und transparent gemacht. Ich kenne wenig solche Publikationen, die es mir so verständlich machen was in diesem Spiel um Politik überhaupt gespielt wird. Ich fühle mich teils besser informiert als bei vielen öffentlich-rechtlichen Formaten. Und durch solche Episoden wie diese Interviews wird Politik auch viel Laber REI und greifbarer. Wann kann man schon mal einen Bundestagsabgeordneten eine halbe Stunde zu hören und schläft dabei nicht ein?😃😃

  2. Lars

    Ich würde Herrn Lindner empfehlen, mal ein mindestens einmonatiges Praktikum im BMVg zu machen. Dann würde er sich weniger wundern über bestimmte komplizierte Umstände und weniger Verschwörung wittern.
    Und anzunehmen, dass in einem Ministerium in so einer wichtigen Angelegenheit tatsächlich über SMS kommunziert wird, ist hanebüchen.
    Vergabeakten sind schriftlich abzulegen und sensibles wird mündlich besprochen und danach schriftlich fixiert.

    • Alea

      Das hatte er doch gesagt … er meinte doch, dass die Vergabe sicherlich nicht per SMS stattgefunden hat. Aber ich habe mich auch gewundert.

  3. Alea

    Spannend, dass sich Lindner so in die Ecke treiben lassen hat und zu einer relativ konkreten Aussage bemüßigt fühlte, dass er mal Staatssekretär werden will. Dass di Grünen wieder in die Regierung wollen ist glaube ich ein offenes Geheimnis, aber wer sich in Position bringt mit zu regieren ist interessant. Und das mal von ihm so zu hören auch.

    Gleichzeitig müssen sich Journalisten aber immer fragen wie weit sie gerade instrumentalisiert werden. Der Impact von diesem Podcast ist unstrittig. Trotzdem sollte man sich das immer im Hinterkopf behalten.

    Trotzdem: Extrem gutes schlagfertiges, aber nicht albernes und informatives Gespräch. Das der Blick immer weit genug ist, ist klasse.

  4. Ralf

    Dieser Herr ist eine Rampensau und vergisst die Belange der Soldaten. Wer nur auf seine eigene Wiederwahl schaut und noch etwas werden will, hat vergessen was es bedeutet Volksvertreter zu sein. Er sollte dür die Soldaten da sein und nicht für sich selbst. Ich bekomme immer einen Hals wenn ich ihn sehe oder höre.
    Trotzdem glaube ich, dass er versteht was er tut. Anders als bei anderen aus seiner Partei und der Politik.
    Ralf

  5. Jo

    Der feine Abgeordnete sollte mal überlegen was es heißt echter Soldat zu sein. Seine Reserveübung war wohl ein Spass.
    Ein Somdat belügt seinen Die srherren nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.